Aus dem Untericht

Nach über 40 Jahren ist nun Schluss!

Mit Ende des Schuljahres beginnt für unsere Frau Gade nun die Freistellungsphase in den Ruhestand.

Grund genug für Schulleitung, Kollegen, Schüler und Eltern, der liebenswerten Lehrkraft für ihren erbrachten Einsatz, ihre konstante und beständige wie auch die Schule prägende Arbeit zu danken. In einer kleinen Feierstunde versammelte sich die ganze Schulfamilie am vorletzten Schultag in der Turnhalle, um sich von ihrer Frau Gade gebührend zu verabschieden.

 

Vielfältiges war heimlich einstudiert worden: Gemeinsam gesungene Lieder, ein Theaterstück der Schulspielgruppe, zwei Lieder der Chorklasse, die Frau Gade im letzten Jahr als Klassenleitung führte und verschiedene Dankesreden verbunden mit kleinen Geschenken.

Wir wünschen Frau Gade für ihren Ruhestand von Herzen alles Gute, vor allem viel Gesundheit und Gottes Segen für die kommende Zeit.

 

 

 

Der Glasbläser war da!

 

Am 18. Juni war der Glasbläser zu Gast und begeisterte die Kinder aller Jahrgangsstufen.  Einige Jungen und Mädchen durften selbst ausprobieren, wie man eine Glaskugel bläst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb der Schule


Ihre Lesefertigkeiten konnten die SchülerInnen aller vier Jahrgangsstufen am 9. Juli unter Beweis stelle. Nach einem klasseninternen Vorentscheid traten jeweils zwei Kinder pro Klasse gegen die besten Leser der Parallelklasse(n) an. Zuerst wurde ein eigens ausgewähltes und vorbereitetes Buch vorgelesen, im Anschluss folgte dann ein unbekannter Textabschnitt. Alle Leser präsentierten sich der Jury sehr kompetent und es fiel schwer, eine Entscheidung zu treffen. 

 

 

 

 

 

 

 

18. und 19. 12.: Weihnachtsfeier 2017 – Weihnachten mit Schlunz

Am 18.12. fand die Weihnachtsfeier der 3. und 4. Klassen statt, zu der wieder zahlreiche Besucher kamen. Unter dem Motto „Weihnachten mit Schlunz“ warf die Schulspielgruppe unter der Leitung von Herrn Müller ein ganz eigenes Bild auf die Weihnachtsgeschichte und deren eigentlichem Kern. Zu sehen gab es die Generalprobe eines Krippenspiels, das mit allen nur möglichen Pannen zu kämpfen hat. Als dann auch noch die Hauptfigur, der Verkündigungsengel, kurzfristig ausfällt, greift die sichtlich genervte Adelheid in ihrer Verzweiflung nach dem allerletzten Strohhalm und besetzt die Rolle mit dem Schlunz.

 

Doch Schlunz hat keine wirkliche Ahnung von Weihnachten, der Geschichte und schon gar nicht vom Text. Dass nun das Stück an Fahrt gewinnt, alles anders läuft als gedacht und am Ende doch alle glücklich vor der Krippe stehen, zeigten eindrucksvoll und spielfreudig die Schülerinnen und Schüler der Schulspielgruppe aus den beiden vierten Klassen. Musikalisch unterstützt wurden sie von den dritten und vierten Klassen mit einstudierten Liedbeiträgen. Den Auftakt machte die Ukulelengruppe unter der Leitung von Frau Glas. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Alle Jahre wieder“ endete die vergnügliche und unterhaltsame Weihnachtsfeier.

 

 

 

 

 

 

Vorfreude auf das Weihnachtstheaterstück

Tanzen wie Aschenbrödel

Die dritten Klassen freuten sich sehr über den Theaterworkshop zum Weihnachtsstück „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Nicht nur zahlreiche inhaltliche Details konnten besprochen werden, sondern die SchülerInnen lernten selbst einen Teil der Choreografie und tanzten konzentriert im 3/4-Takt durch die Sporthalle.

 
Zählen wie Aschenbrödel

Inspiriert vom Weihnachtstheaterstück „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ zählten die Kinder der 3a Erbsen, um die Größe der Zahl 1000 zu „begreifen“. Leider gab es dabei keine Hilfe der Tauben, doch auch ohne zusätzliche Unterstützung konnte eine Lösung gefunden werden: 1449 Erbsen.

 
 

 

 

 

 

Lesen ist Kino im Kopf

Dies erlebten am Freitag auch alle Schüler unserer Grundschule.
Am bundesweiten Vorlesetag 2017 hatte sich jede Klasse eine eigene Aktion dafür überlegt.
Aber auch die Vorschulkinder unserer Sprengelkindergärten Christuskirche, Kita Pius und Kita Oase waren dazu eingeladen. Sie durften der Schauspielerin Julia Leinweber lauschen, die ihnen das Märchen Aschenbrödel vorlas, das in diesem Jahr auch das Weihnachtsstück am Hofer Theater ist. In einer anderen Aktion hörten und sahen die Kinder das Bilderbuchkino zum Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte. Solche aufmerksamen Kinder hätte man gern immer an der Schule. (J. Müller)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitbringsel zu St. Martin für das Altenheim in der Christiansreuther Straße

 

 

Gestaltet von Kindern aus den Klassen 1a und 1b